FacebookTwitter

Die Bewerbung

Bei der letzten Fußball-Europameisterschaft musste man sich um Eintrittskarten bewerben. Das eröffnet völlig neue Geschäftsmodelle.


„Setzen sie sich. Die Unterlagen haben sie hoffentlich komplett?“


 „Ich denke schon.“


„Aha, sie denken. Hören sie, Herr… wie heißen sie überhaupt?“ 

„Klausner. Herbert Klausner. Ich warte jetzt schon seit eineinhalb Stunden.“ 

„Oh, der Herr hat Zeitprobleme. Was glauben sie denn, wie es hier zugeht? Aber sie müssen ja nicht. Das Wartezimmer ist voll und sie können gerne wo anders hingehen.“ 


„Nein nein. Ist ja schon gut. Wenn ich nur endlich meine Bewerbung bekomme.“

„Es ist immer dasselbe. Immer auf den letzten Drücker. Und wir sollen dann die Kohlen aus dem Feuer holen. Na zeigen sie mal her, was sie da selber fabriziert haben, Herr…. na?“
 
„Klausner. Herbert Klausner. Und es ist sehr wichtig, das ich diesmal den Zuschlag bekomme, weil…“
 
„Das sagen sie alle. Aber sie wissen, die Anzahl der freien Plätze ist begrenzt und Bewerber gibt es wie Sand am Meer. Es war eine richtige Entscheidung, sich an einen professionellen Bewerbungs-Coach zu wenden. Sonst haben sie überhaupt keine Chance. Also, dann wollen wir mal. Haben sie Referenzen?“


„Ja sicher. Sicher doch. Hier ist ein Zeitungsausschnitt, wo ich auf dem Bild mit drauf bin. Da sieht man ganz deutlich, dass ich ruhig, zurückhaltend und ausgeglichen…“


„Ganz hübsch. Das müssen sie natürlich noch vergrößern lassen. Und das ist doch hoffentlich nicht aus der Bild-Zeitung, oder? Denn dann wäre nicht mal sicher, dass sie überhaupt da waren. Was ist mit dem polizeilichen Führungszeugnis?“

„Ganz neu beantragt mit Datum von vorgestern.“

„Gut, gut. Haben sie Familie?“

„Wieso ist das wichtig?“

„Sie haben wirklich keine Ahnung, oder? Wer Familie hat, kann nach der Veranstaltung seine Frau verprügeln oder seine Kinder drangsalieren. Folglich ist das Gewaltpotential gegenüber Unbeteiligten herabgesetzt. Alles psychologisch erwiesen. Wo ist denn ihr letztes Schulzeugnis…geben sie mal her. In Musik eine drei. Na ja, eine zwei wäre besser. Wird ein Grenzfall werden.“

„Eine drei in Musik soll entscheidend sein?“

„Hören sie genau zu, denn ich sage es nur einmal. Wir werden international beobachtet. Die gesamte Weltpresse ist zugegen. Wenn 70.000 Menschen aufspringen und jeder nach seinem eigenen Gusto herumkrakelt, macht das kein gutes Bild. Harmonie ist gefragt, verstehen sie? Haben sie wenigstens eine gut sortierte CD-Sammlung?“

„Schon. So quer dadurch. Von allem etwas halt.“

„Gut. Schreiben wir also, dass sie Liebhaber von mittelalterlichen Minnegesängen sind. Das sind schöne zarte Töne, bei denen man nicht erschrickt. Schufa-Auskunft ist neueren Datums?“

„Vorige Woche. Und einen aktuelle Verdienstbescheinigung ist auch dabei. Und in Flensburg habe ich Null Punkte.“

„Sind sie Mitglied in politischen Vereinigungen oder so was?“

„Für was halten sie mich?“

„Man kann nicht vorsichtig genug sein. Sie haben doch hoffentlich außer dem Zeitungsbild noch ein Bewerbungsfoto?“

„Ist das denn wirklich notwendig?“

„Schon mal was vom ersten Eindruck gehört? Außerdem werden die Papiere personalisiert. Also mit einem Bild drauf. Soll Missbrauch vorbeugen. Seien sie froh, dass noch keine Fingerabdrücke genommen werden. Aber wie sieht es mit dem ärztlichen Attest aus?“

„Geht das nicht ein bisschen zu weit?“

„Hören sie, Herr… na, wie?“

„Klausner. Herbert Klausner!“

„Sag ich doch. Ist doch klar, dass gesunden Leuten der Vorzug gegeben wird. Dadurch kann die Wahrscheinlichkeit verringert werden, dass notwendige Ressourcen in Form von Rettungskräften gebunden werden. Ist ja auch zu ihrem Besten. Wenn sie in dem Trubel kollabieren, merkt es sowieso keiner. Gar nicht angenehm, so was. So, dann meine ich, hätten wir alles hübsch beisammen. Als Anschreiben empfehle ich Standard 3a. Lesen sie das mal durch.“

„Schön, sehr schön. Also wirklich, so hätte ich das nicht hinbekommen. Sollte man vielleicht erwähnen, dass ich seit 14 Jahren zahlendes Mitglied in meinem örtlichen Fußballverein bin?“

„Warum haben sie das nicht gleich gesagt. Dann brauchen wir natürlich 5b. Damit können wir die drei in Musik vielleicht wettmachen. Meine Rechnung zahlen sie bitte bei meiner Sekretärin. Die gibt ihnen dann auch alle Unterlagen.“

„Und sie meinen, dass ich jetzt berücksichtigt werde?“

„Keine Ahnung. Ich bin ja kein Hellseher. Aber laut unseren Erfahrungen sind mit einer professionellen Bewerbung ihre Chancen, eine Eintrittskarte für die Europameisterschaft zu bekommen von 0,9 auf 2,7 % gestiegen. Ein bisschen Glück brauchen sie halt auch noch. Es ist ja auch nur ein Spiel, oder?“

„Und wenn ich mir doch alles besser im Fernsehen anschaue?“ 


© 2008 Erwin Grab

   
© Erwin Grab