FacebookTwitter
Wenn Lachen die beste Medizin ist, dann ist Lächel die beste Prophylaxe. Und Vorbeugen ist besser als Heilen.

Erwin Grab schildert die widrigen Umstände des Lebens (aufgelesen auf der Straße, am heimischen Herd aber auch aus der Tagespresse) auf eine Weise, die nicht prustendes Lachen, sondern eher ein leises Lächeln auslöst. Damit wird aus jedem Unterliegen auch ein Siegen und eine Liebeserklrärung an das Leben, weil es schön und fröhlich sein kann.

Erwin Grab
wurde am 7. April 1944 geboren und verlebte seine Kindheit und Jugend in Düsseldorf, wo er auch zur Schule ging. Obwohl seine ursprüngliche berufliche Heimat die Gastronomie ist (Küchenmeister und Kellner), entdeckte er 1977 seine Leidenschaft für den Direktvertrieb und verkaufte Kochtöpfe und Staubsauger. Zwischenzeitlich waren aber auch Abstecher in andere Berufe zu verzeichnen (Lastwagenfahrer, Veranstaltungsleiter, Fachlehrer, Großküchenberater, um nur die wichtigsten zu nennen). Kein Wunder, dass er auf eine große Lebenserfahrung zurück greifen kann, die heute aus seinen Geschichten spricht.

Obwohl er während seiner beruflichen Laufbahnen viel geschrieben und zeitweilig auch verantwortlich für eine Zeitung war, kam er zum eigentlichen Schreiben erst 2001. Seitdem belästigt er die Menschheit mit seinen satirischen Geschichten und lebt heute mit seiner Frau Monika in der Nähe von Augsburg.

Erwin Grab ist Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller (VS)

Publikationen 
 

 

 Weitere Anthologien:
 
     
 
Beiträge in:
 
        
     
   
© Erwin Grab